Wie saniere ich meine Treppe?

Ein Austausch einer alten Holztreppe kann häufig teuer und aufwendig sein. Bei einer Stein- oder Betontreppe ist es meist sogar kaum möglich. 

 

Was also tun, wenn einem die Optik einfach nicht mehr zusagt? 

Eigentlich ist es relativ einfach und für den versierten Heimwerker ohne große Probleme lösbar. Es gib sowohl Echtholz- sowie auch Vinyl-Treppenstufen. Diese sind jeweils passend zu den Bodenprodukten der Hersteller lieferbar. Ein direkter Anschluss an den im z.B. Flur verlegten Boden ist somit machbar. Keine Versätze oder Stolperkanten!

Die Ausführung der Treppenkante kann frei gewählt werden. Egal ob für freistehende oder innenliegende Treppen.

 

Die Tiefe der Trittstufe wird durch die Originalbreite des Verlegeelements vorgegeben. Sofern die Trittstufe tiefer ist als das Treppenelement, so wird an das Treppenelement eine Original Vinyl- oder Fertigparkettdiele angeklickt.


Die Setzstufen werden ebenfalls aus den Originaldielen bauseitig zugeschnitten. Genauso, wie bei einer Bodenverlegung.

 

Die fertigen Treppenstufen von Thede & Witte (Parkett) oder Corpet (Vinyl) werden auf die vorhandene alte Treppe aufgeklebt. Die kann mit einem Montage- oder Parkettkleber erfolgen.

 

Vor der Verklebung müssen die alten Stufen geglättet werden und staubfrei sein!

Während der Abbindezeit des Klebers dürfen die Neuen Treppenkanten nicht betreten werden. Es bietet sich daher an, dass die Treppensanierung in zwei Schritten erfolgt. Überspringen Sie jeweils eine Stufe bei der Sanierung. So kann die Treppe weiterhin betreten werden.


Die Thede & Witte Treppenstufen erhalten Sie in der Länge genau auf die Treppenbreite zugeschnitten geliefert. Messen Sie die Treppenbreite genau auf, dann brauchen Sie bauseitig kaum mehr zu tun, als die fertige Treppenstufe aufzukleben.

Thede & Witte Treppenkanten von Parkett-Helden.de
Thede & Witte Treppenkante Typ A
Thede & Witte Treppenkante Typ B
Thede & Witte Treppenkante Typ C