Parkett-Blog

Parkett auf Fußbodenheizung

Massiv- und Fertigparkett kann grundsätzlich unter Beachtung der vom Zentralverband Parkett- und Fußbodentechik empfohlenen Vorschriften und Massnahmen auf Fußbodenheizung verlegt werden.

 

 

Hierbei ist folgendes zu beachten:

 

Der Estrich ist vor Beginn der Verlegearbeiten (auch im Sommer) aufzuheizen. Ebenso bei Erneuerungen im Altbaubereich, wenn auf alten Estrichen verlegt wird, auf denen bereits andere Belagsarten gelegen haben. Bei frischen Estrichen soll das Aufheizen nicht vor 21 Tagen nach seiner Einbringung beginnen.

 

Es ist zwingend ein Aufheizprotokoll anzufertigen!

 

 

Der Wärmedurchlasswiderstand des Bodenbelags sollte nicht größer als 0,18 K/W. Dieser Wert ist abhängig von der Dicke und der Wärmeleitzahl des Bodenbelags. Die Wärmedurchlasswiderstände der einzelnen Belagsarten betragen z. B. bei:
Mosaikparkett, Eiche, 8 mm dick     0,038 K/W
Fertigparkett, 10 – 15 mm dick     0,07 – 0,11 K/W
Kork-Fertigparkett, 11 mm dick     0,129 K/W
Laminatboden, 7 – 8 mm dick     0,08 K/W

 

 

Achtung: Die Werte beziehen sich nur auf den Bodenbelag selbst. Bei schwimmender Verlegung ist der Wärmedurchlasswiderstand der Unterlagsbahn hinzuzurechnen.

 

 

Massivparkett auf Fußbodenheizung:

 

Vorbehandlung des Estrichs: Auf dem bauseits normgerecht eingebrachten Estrich ist ein Klebervoranstrich nach Herstellervorschrift aufzubringen.

 

Verklebung des Parketts: Für die Verklebung auf Estrichen sind die handelsüblichen, schubfesten Klebstoffe und Voranstriche zu verwenden, die vom Hersteller als “für Fußbodenheizung geeignet” gekennzeichnet sind.

 

Oberflächenbehandlung des Parketts: Der Parkettboden kann geölt, gewachst oder lackiert werden. Es sollten allerdings nur Versiegelungsmittel eingesetzt werden, die nur zu geringer Kantenverklebung der Parkettstäbe führen!

 

 

Fertigparkett auf Fußbodenheizung:

 

3-schichtig verleimtes Fertigparkett
Grundsätzlich kann 3-schichtig verleimtes Fertigparkett auf Fußbodenheizung sowohl fest verklebt, als auch schwimmend verlegt werden (Verleimung nur in Nut und Feder). Es sind allerdings die Empfehlungen des Herstellers zu beachten!

 

Bei fester Verklebung: Estrichvorbereitung und Verklebung wie bei Massivparkett

 

Bei schwimmender Verlegung: Es ist eine für Fußbodenheizung geeignete Unterlagsbahn mit Dampfsperre gegen Diffusionsfeuchte zu verwenden. Diese ist an den Wänden wannenartig ca. 3cm hochzuziehen. Zur Verleimung muß ein wasserfester, für Fertigparkett geeigneter Kaltleim verwendet werden.
2-Schicht-Parkett
Dieses Parkett kann nur fest verklebt werden. Estrichvorbereitung und Verklebung wie bei Massivparkett.